MediMouse Gesundheitstage im Betrieb

MediMouse vermisst Wirbelsäule und gibt Trainingsempfehlungen10_wirbelsaeulenvermessung

 

Rückenschmerzen ist das Volksleiden Nummer eins und veruracht die meisten AU-Tage. Jetzt gibt es ein neues Rückenmessverfahren – ohne Röntgenstrahlen, ohne Beeinträchtigungen. Wir vermessen Ihren Mitarbeitern die Wirbelsäule mit der MediMouse von außen – völlig schmerzfrei, unkompliziert und zuverlässig. Neben dem Befund bekommt jeder Übungspläne für zu Hause an die Hand und die langjährigen Rückenschmerzen können Geschichte werden.

Rückenprobleme sind immer Funktionsprobleme, jeder Wirbelkörper muss maximal koordiniert, alle Impulse umsetzen. Nur so kann es zu einer optimalen Bewegung kommen. Dieses Wissen ist wichtig, denn nur, wenn man seine Schwachpunkte kennt, kann man etwas für seinen Rücken tun ohne dass es erneut zu Überbelastungen und Verletzungen kommt. Das MediLoft – Team wurde in einer umfangreichen Schulung auf die MediMouse vorbereitet und steht nun auch Betrieben mobil zur Verfügung. Eine Messung inklusive Beratung dauert 30 Minuten und kann überall durch geführt werden.

Das MediLoft ist eines der ersten Trainingszentren im Norden, dass die Technologie der MediMouse in der Praxis einsetzt. Die MediMouse wurde in der Schweiz entwickelt und über 3000 Kliniken, Ärzte, Therapeuten und Rückenzentren in Europa haben sie bereits im Einsatz. Das computergestützte Hilfsmittel analysiert die sagittale und frontale Rückenform sowie die Beweglichkeit für jedes einzelne Wirbelsegment.

Das handliche Messgerät wird der Wirbelsäule entlang nach unten geführt. Die Vermessung dauert nur wenige Minuten, ist strahlenfrei und risikolos. Es gibt keine Erkrankung, bei der man die MediMouse nicht einsetzen kann. Das ist besonders wichtig für die regelmäßigen Verlaufskontrollen von Therapien oder von fortschreitenden Wirbelsäulenleiden wie beispielsweise Skoliosen.

Die Software generiert übersichtliche grafische 3D-Darstellungen und Vergleichstabellen. Auffälligkeiten werden auch dem Laien sofort am Bildschirm sichtbar. Es gibt eine Haltungsnote, eine Beweglichkeitsnote und eine Benotung unter Belastung. Auf diesen Messungen wird ein Befund erstellt und danach individuelle Trainingspläne erstellt, die auch zuhause ausgeführt werden können.

„Es ist faszinierend, in unserer Testphase stimmten unsere Ergebnisse zu 90 Prozent mit den Röntgenbefunden überein“, konstatiert die Referentin für Verhaltens- und Verhältnisprävention Maike Pröpping-Böthgen, „der Arzt ist zuständig für eine akute Behandlung bei Rückenschmerzen, der Kunde muss dann Eigeninitiative zeigen und sich auf den Weg zu einem gesundheitsförderlichen Alltag machen. Ein langfristige Aufgabe kann die Umsetzung von rückengerechten Maßnahmen im Betrieb sein. Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung, um ein kostenfreies Erstgespräch zu vereinbaren.“

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.